Liebe Bergedorfer*innen,

die ihr nun versucht, mit den unterschiedlichen Facetten der Corona-Krise klarzukommen.
Eine dieser Facetten ist sicherlich auch, dass das zivilgesellschaftliche, politische Leben sich jenseits der Kontaktbeschränkungen anders organisieren muss, um sich weiter Gehör zu verschaffen. Keine Treffen, keine gemeinsame Diskussionen, kein Austausch, keine gemeinsamen Aktionen sind nicht nur eine persönliche Belastung, sondern verhindern auch massiv die politische Auseinandersetzung um die Fragen, die uns in der letzten Zeit bewegt haben.

Deshalb haben wir uns von #Unteilbar Bergedorf überlegt, wie wir die bisherigen Ansätze gemeinsamer Initiative in Bergedorf erhalten und angesichts der Pandemie vielleicht auch ausbauen können (siehe Selbstverständnis von #unteilbar). Wir möchten euch deshalb vorschlagen, dass wir die Website von #unteilbar nutzen, um den Kontakt unter uns aufrecht zu erhalten, unsere Gedanken zu der aktuellen Situation auszutauschen und uns aufeinander beziehen können. Wir denken dabei einerseits an einen Austausch über regionale Entwicklungen als auch an einen Bezug zu interessanten überregionalen Diskussionen und Aktionen. Je nachdem in welche Richtung die Beiträge gehen, versuchen wir dafür eine brauchbare Struktur auf der Site zu entwickeln. Frank, Hauke, Rudi und Thomas von #unteilbar werden sich um eine redaktionelle Betreuung und eine ansprechende Gestaltung der Site bemühen.

So schickt eure Beiträge gerne an redaktion@unteilbar-bergedorf.org – und gerne auch mit Fotos.

Um alles weitere direkter zu besprechen, werden wir versuchen, euch in den nächsten Tagen auch telefonisch zu erreichen.